© 2017 by gesundesbauen.at

GESUNDES BAUEN

Im Mittelpunkt der Errichtung

und Nutzung von Gebäuden

steht der Mensch –

seine Gesundheit

und sein Wohlbefinden!

 

„Gesundes Bauen, Wohnen und Arbeiten bedeutet, dass der Mensch in seiner gebauten Umgebung gesundheitlich weder gefährdet noch beeinträchtigt wird. Ziel ist die Förderung der Gesundheit und die Steigerung des Wohlbefindens. Um diese Forderung zu erfüllen, ist es notwendig, die Auswirkungen der Bausubstanz auf die Gesundheit (medizinisch) und das Wohlbefinden (psychologisch) zu untersuchen.“

Biologische Einflussfaktoren

■ Schimmelpilze

■ Allergene

■ Bakterien/Viren

Physikalische Einflussfaktoren

■ Raum-Klima

– Temperatur

– Luftfeuchtigkeit

– Luftwechsel und –geschwindigkeit

■ Licht

– Stärke

– Farbe

■ Schall

– Intensität / Frequenz

– Raumakustik

■ Vibrationen

■ Strahlung & elektromagnetische Felder

Chemische Einflussfaktoren

■ Gase

■ Staubbelastung

■ spezielle Einflussfaktoren wie

– VOC (flüchtige organische

Substanzen)

– Gerüche

Psychosoziale Einflussfaktoren

■ Farbgestaltung

■ Lichtgestaltung

■ Raumausstattung

Dies gilt daher für die

■ Errichtung von Gebäuden

■ Sanierung bestehender Gebäude

■ Nutzung von Räumen

(beruflich und privat)

Unsere Aufgabe ist

BERATUNG

Basierend auf wissenschaft lich fundierten medizinischen und technischen Analysen sind die fachliche Beratung und umsetzungsorientierte Information ein wichtiges Anliegen, insbesondere die Beratung bei der Planung (Interegraler Planungsprozess). Folgende Themen, sind sowohl im privaten wie im beruflichen Umfeld von Interesse:

■ Herstellung von gesunden Baustoffen

und –teilen sowie Gebäudetechniken

■ Integrale Planung von Gebäuden

■ Errichtung & Betrieb von Gebäuden

■ Nutzung & Sanierung von
Gebäuden

■ Entsorgung/Recycling von

Baumaterial

 

 Das KOMPETENZZENTRUM

Gesundes Bauen, Wohnen und Arbeiten

 ist ein eingetragener Verein.

Präsident:

Univ.-Prof. Dr.med. DI Stephan Letzel

Direktor des Instituts für Arbeits-, Sozial- u.

Umweltmedizin d. Univiversitätsmedizin Mainz/D

Vize-Präsident:

DI Heinz J. Ferk

Leiter des Labors für Bauphysik der TU Graz

Kassierer:

DI (FH) Michael Haugeneder

GF ATP sustain GmbH

Stv. Kassierer:

Univ. Prof. Dr.-Ing. habil.

Dr. h.c. Heinrich Kern

TU Ilmenau

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied:

Mag. Brigitte John-Reiter

Schriftführer:

Ing. Christoph Reiter

Project Vector Group

Stellvertretender Schriftführer:

Ing. Mag. Christian Vondrus

        Der Weg zum

              „Bauen für gesundes

  Wohnen und Arbeiten“

 

■ Identifikation und Analyse der Einflussfaktoren:

Erster Schritt für eine wissenschaft lich fundierte Vorgehensweise.
 

■ Untersuchung der Ursachen und deren Entstehung sowie

Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen.
 

■ Bewertung des Risikos für die Nutzer.
 

■ Ausarbeitung eines Massnahmenkatalogs:

Unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen der

NutzerInnen (wie Alter oder Vorerkrankungen) sowie der rechtlichen

Voraussetzungen, wird ein Maßnahmenkatalog ausgearbeitet,

um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden und das

Wohlbefinden zu fördern.
 

Das KOMPETENZZENTRUM fordert, die genannten Einflussfaktoren bereits bei der integralen Planung (Architektur, Statik, Haustechnik, Bauphysik)

als „Gesundheitsplanung“ zu berücksichtigen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der NutzerInnen zu fördern.

 

Schaffung von Wissen
... durch Projekte

Wissenschaft liche Studien und rechtliche Vorgaben bilden die Grundlage für die Bewertung bzw. Systematisierung von Baumaterialien, Bauteilen und Gebäudetechniken hinsichtlich ihres Einfl usses auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der NutzerInnen.

 

Der wissenschaftliche Ansatz basiert auf den bereits bekannten medizinischen

und bautechnischen Grundlagen und soll insbesondere auf neue Entwicklungen

bei Baumaterialien und Bautechnik eingehen.

Die Vermittlung neuer Erkenntnisse sowie ganzheitlicher Ansätze aus Sicht

der Medizin und Bautechnik ist Ziel der Veranstaltungen des

KOMPETENZZENTRUM Gesundes Bauen, Wohnen und Arbeiten.

 

Lehrgang Gesundes Bauen und Sanieren

– Medizin und Bautechnik

In diesem Lehrgang werden Basiskenntnisse

über den Zusammenhang zwischen Baumaterialien,

der Bautechnik und medizinisch/psychologischen

Auswirkungen auf die Gesundheit der Nutzer vermittelt.

Zielgruppe sind Experten aus dem Bereich Bau.

In Informationsveranstaltungen wie Vorträgen,

Publikumsdiskussionen und Workshops werden

aktuelle Forschungsergebnisse und Informationen

einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
 

Die Veranstaltungen richten sich an Firmen und

öffentliche Institutionen, um das Bewusstsein für

„Gesundes Bauen, Wohnen und Arbeiten“ zu

fördern sowie HerstellerInnen bei der Entwicklung

gesunder Bauprodukte zu unterstützen.

 

Vermittlung von Wissen
... durch Schulungen

Das Ziel ist die

ZERTIFIZIERUNG

Ziel des KOMPETENZZENTRUMs ist die Entwicklung eines Qualitäts-managementsystems, mit dem Ziel der Zertifizierung von gesundheits-fördernden Baustoffen und Komponenten.


Das KOMPETENZZENTRUM ist ein Verein, dessen Mitglieder aus Experten

aus Wissenschaft und Praxis, sowie Unternehmer besteht, die sich dem

Grundsatz des „Gesunden Bauens“ verbunden haben.

Beneschgasse 33

A-3400 Klosterneuburg

office@gesundesbauen.at